Sommertag bei Brugg - Otto Holliger

Sommertag bei Brugg
CHF 40.00 *

inkl. Mehrwertsteuer

  • BP10245
Sommertag bei Brugg
Technik: Aquarell
Bildträger/Material: Papier
Rahmen: beschädigt, muss ausgewechselt werden
Grösse mit Rahmen: 60 x 51cm
Datierung: 1952
Zustand: Bild gut

Otto Holliger

* 18.3.1919 Boniswil, † 4.11.1995 Brugg; Heimatort Boniswil.

Zeichenlehrer, Maler und Zeichner. Ölmalerei, Aquarell, Kreide-, Kohle- und Tuschezeichnung. Landschaften, Häusergruppen, Bildnisse, Menschen, Tiere, Stillleben, Blumen.

Otto Holliger wuchs in Boniswil auf und ging da zur Schule. Nach der obligatorischen Schule besuchte er das Lehrerseminar Wettingen. 1940 fand er seine erste Stelle an der Gesamtschule in Habsburg mit acht Klassen in einem Zimmer. Ab 1946 erteilte er daneben für 16 Jahre an der Bezirksschule Turgi im Nebenamt Zeichenunterricht. 1949 übernahm er für zwölf Jahre eine Klasse an der Hilfsschule in Brugg; berufsbegleitend besuchte er die Kunstgewerbeschule. Ab 1962 wirkte er dann als Zeichenlehrer an der Brugger Bezirksschule, im Nebenamt auch an der Hochbauabteilung der neu eröffneten Höheren Technischen Lehranstalt Windisch. Von 1970 bis 1974 war er an der Bezirksschule Prorektor, bis 1978 dann Rektor. 1983 ging er in Pension. Mehrere Jahre amtete Otto Holliger als Konservator des Heimatmuseums Brugg. Er war daneben Mitbegründer der Aargauischen Sektion der Zeichenlehrer und übte mehrere Jahre das Präsidialamt aus.

Seit seiner Pension war er viel auf Reisen, in Frankreich, Deutschland, Österreich, Italien, Tunesien und Griechenland; er wanderte, las und malte viel. Otto Holliger war ein Maler der leisen feinen Töne. Augenfällig ist dies bei seinen Winterlandschaften. „Der Schnee hat viele Farben“, pflegte er zu sagen.

 

Ausstellung:

1959, 11.4.–28.5., Otto Holliger, Ernst Leu, Kurbrunnen Rheinfelden;

1964, 28.11.–12.12., Gemäldeausstellung in der alten Post Brugg;

1967, 6.5.–3.6., Galerie Klöti Rothrist;

1971, 8.1.–7.2., Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1971, 10.12.–12.12., Altes Gemeindeschulhaus Seengen;

1972, 2.12.–10.12., Galerie Lauffohr;

1973, 26.10.–25.11., Otto Holliger, Richard Benzoni, Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1974, 2.11.–17.11., Gemeindehaus Windisch;

1980, 14.11., Otto Holliger gibt eine Kartenserie von Brugger Ansichten heraus, deren Erlös der regionalen Stiftung für Behinderte zugute kommt;

1982, 28.5.–20.6., Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1986, 23.5.–8.6., Otto Holliger, Zehntenstock Oberflachs;

1986/87, 28.11.–18.1. Otto Holliger, Galerie beim Rathaus Bremgarten;

1989, 10.3.–23.4., Galerie beim Kornhaus Bremgarten;

1989, 14.4.–23.4., Galerie Russenberger Bremgarten;

1992, 5.6.–21.6., Otto Holliger, Martin Hofmann, Hans Münger, Zum blauen Pfauen Birrwil;

1992, 20.11.–27.11., Otto Holliger, Willi Hauenstein, Galerie Falkengasse Brugg;

1994, 9.4.–1.5., Otto Holliger, Zehntenstock Oberflachs.

 

Schrift:

Aargauer Almanach auf das Jahr 1975, Bd. 2, S. 534, Aarau 1974;

nn, Otto Holligers 20. Zeichenausstellung an der Bez Brugg, Badener Tagblatt 26.3.1983;

Max Brentano: Brugger Künstler heute, Galerie Zimmermannshaus, Brugg 1984;

H.P.W., Otto Holliger gestorben, Brugger Tagblatt 6.11.1995;